tetesept

Kurzinfo

50 Jahre für Gesundheit und Wohlbefinden

Die Marke tetesept bietet eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen und gleichzeitig innovativen Gesundheits-Produkten:
Die umfangreiche Produktpalette reicht von Badezusätzen über Erkältungspräparate, Vitamine & Mineralstoffe bis hin zu Selbstmedikationsprodukten.

Detailbeschreibung

Alles begann mit einem Erkältungsbad – vor 50 Jahren

Wer Erkältungsbeschwerden lindern möchte, dem steht tetesept seit mehr als 50 Jahren dabei zur Seite. Schon 1966 brachte tetesept das Erkältungsbad auf den Markt. Noch heute gehört das Erkältungsbad mit seiner einzigartigen Kombination aus 4 ätherischen Ölen zu den umsatzstärksten und bekanntesten Produkten der Marke tetesept.* Bald folgten weitere Erkältungspräparate sowie Badezusätze und später auch Gesundheitsprodukte. Seit den frühen 90er-Jahren gehören zum tetesept-Sortiment auch Vitamin- und Mineralstoffpräparate. Mit dem Launch einer neuen „Lifestyle“-Marke t: by tetesept bietet das Unternehmen seit 2015 Schaumbäder, Badesalze und auch Duschen in dekorativer Optik.

Heute ist tetesept eine umfassenden Marke für Gesundheit und Wohlbefinden

Ein wesentliches Merkmal des Unternehmens ist es, traditionelle Heilkunde mit modernen medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verbinden. In der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung entstehen innovative, vielfach patentierte Rezepturen. Inzwischen sind mehr als 160 tetesept und t: by tetesept Produkte in Drogerie- und Supermärkten sowie online erhältlich. tetesept ist eine Marke der tetesept Pharma, die zur Merz Consumer Care GmbH gehört, die ihrerseits eine Tochterfirma der Merz Pharma GmbH & Co. KG mit Sitz in Frankfurt ist.

*tetesept Erkältungsbad. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Linderung von Beschwerden bei Erkältungskrankheiten. Diese Angabe beruht ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. Enthält Eucalyptusöl, Campher, Rosmarinöl und Propylenglycol, Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.